Brioche Burgerbuns

Aktualisiert: Mai 4

Zugegeben, man braucht etwas Zeit, aber während die wunderbar fluffigen Buns aufgeben, kann man ja einfach etwas anderes Schönes machen. Ansonsten sind die Briochebuns wirklich unkompliziert und schmecken einfach herrlich buttrig.

Für acht softe Briochebuns: 20g frische Hefe 40g Zucker 180ml Wasser, lauwarm

40g Butter, flüssig und lauwarm acht Gramm Salz 450g Mehl, gesiebt ein Ei ein Eiklar zwei Esslöffel Wasser Sesam Hefe und Zucker im lauwarmen Wasser auflösen, und zu Mehl, Butter, Ei und Salz in eine Schüssel geben. Die Mischung mindestens fünfzehn Minuten lang kneten, bis ein geschmeidiger Teig entstanden ist, und ihn dann, in einer hohen Schüssel und mit einem feuchten Tuch abgedeckt, eine Stunde lang an einem kuschlig warmen Ort aufgehen lassen. Den Teig nochmal sanft durchkneten, in acht gleiche Stücke teilen, und zu schönen glatten Kugeln rundwirken, damit sie später beim Backen keine Risse bekommen. Je vier auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen, und leicht flach drücken. Mit einem -diesmal trockenen- Tuch abgedeckt, weitere neunzig Minuten aufgehen lassen. Den Backofen auf 180°C Ober- Unterhitze vorheizen, Wasser und Eiweiß mischen und die Buns damit bestreichen. Dann -mit ein bisschen Abstand, damit er sich schön verteilt- den Sesam darauf rieseln lassen. Die Buns etwa zehn bis fünfzehn Minuten backen, bis sie leicht Farbe annehmen, und dann auf einem Gitter auskühlen lassen. Ganz wichtig bevor ihr sie füllt: die Flächen mit etwas Butter leicht rösten, damit die Sauce nicht einfach einsickert, und das Brot aufweicht. Übrigens: wenn ihr statt Wasser den Saft von roher Roter Bete verwendet, werden die Buns wunderhübsch rot, mit Spinat grün, Karotten orange, Kurkuma gelb... ich denke ihr wisst worauf das hinaus läuft: farbenfrohe Burgerideen.

  • Weiß Instagram Icon

© 2020 Anna Hanst. Alle Rechte vorbehalten.