Klassisches Tiramisu

Obwohl es eher "löffel mich!" zu rufen scheint, heißt Tiramisu wörtlich "zieh mich hoch". Und warum? Vielleicht, weil ein Tiramisu aus mindestens zwei, meistens eher drei, Schichten Löffelbiskuit besteht, und in der Form hoch gezogen wird. Mythen und Gerüchten zufolge soll aber ein Gast nach dem Genuss des Desserts „Bestens, das hat mich hochgezogen“ gerufen haben, was dem Gericht letztlich seinen Namen gab. Das alles verliert beim Vernaschen eines guten Tiramisus allerdings jegliche Bedeutung, weshalb wir jetzt einfach schnell eins machen:


Für eine kleine hohe Form, und sechs Portionen: Die Löffelbiskuits:


vier Eiklar

eine Prise Salz

140g Zucker

80g Speisestärke, gesiebt

vier Eidotter

140g Mehl, gesiebt


Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen.

Das Eiklar mit der Hälfte des Zuckers und dem Salz halbsteif aufschlagen.

Die gesiebte Stärke hinzu geben, die Masse ganz steif schlagen und kühl stellen.

Die Eidotter mit dem restlichen Zucker dick-schaumig schlagen.

Den Eischnee und die Hälfte des gesiebten Mehls dazu geben und vorsichtig unterheben.

Wenn keine Klümpchen mehr zu sehen sind, die zweite Hälfte einarbeiten.

Löffelbiskuitformen mit Mehl bestäuben, und mit einem Spritzbeutel die Biskuitmasse hinein spritzen.

Alternativ ein Blech mit Backpapier belegen, mit etwas Mehl bestäuben und etwa zehn Zentimeter lange Löffelbiskuits aufspritzen.

Etwas Zucker auf die Oberseite streuen und das Blech sofort in den Ofen schieben.

Nach zehn Minuten Backzeit auf Ober-Unterhitze umschalten, einen Kochlöffel in die Ofentür klemmen, um die Feuchtigkeit abzulassen, und weitere zehn bis fünfzehn Minuten backen, bis die Löffelbiskuits goldbraun sind.

Die Biskuits im abkühlenden Ofen weiter trocknen lassen.

Die kalten und trockenen Löffelbiskuits luftdicht aufbewahren. So halten sie sich sehr lange und es sind immer selbstgemachte Biskuits im Haus, sollte einen überraschend die große Tiramisulust überkommen.



Zum Tränken:


200ml Kaffee, abgekühlt 4cl Marsala


Für die Mascarponecreme:


drei Eiklar, mit einer Prise Salz steif geschlagen

vier Eidotter

100g Zucker 800g Mascarpone

ein Spritzer Limettensaft

das Mark einer halben Vanilleschote


Das Eiklar steif schlagen und kalt stellen.

Dann separat die Eidotter mit dem Zucker und der Vanille dick-schaumig schlagen, den Mascarpone samt dem Limettensaft hinzu geben und von Hand unterrühren. Schlägt man den Mascarpone mit dem elektrischen Handrührer, wird er zu flüssig oder zu Butter, deshalb ist hier Handarbeit gefragt.

Sobald es eine homogene Creme ist, kann der Eischnee untergehoben werden.




Und jetzt zieh mich hoch!

Löffelbiskuits Mascaponecreme Kaffee Mischung Backkakao

Die trockenen Löffelbiskuits kurz in die Kaffee-Marsala Mischung eintauchen, und den Boden der Form damit auslegen. Ein Drittel der Creme darauf verteilen, darauf getränkte Biskuits, eine Schicht Backkakao darüber sieben, das zweite Drittel Creme, getränkte Biskuits und dann eine dünne Schicht Creme. Die übrige Mascaponecreme in einen Spritzbeutel geben und als hübsche Tupfen auf der Fläche verteilen. Jetzt kommt der schwierigste Teil: Das Tiramisu muss mindestens drei Stunden im Kühlschrank durchziehen. Da hilft nur Ablenkung, bis man es wieder hervor holen, mit einer Schicht Kakao bestäuben und (gerecht) verteilt vernaschen kann.

  • Weiß Instagram Icon

© 2019 Anna Hanst. Alle Rechte vorbehalten.