Lim´sche Karamellsauce

Nach kaum etwas wurde ich so oft gefragt, wie nach dem Rezept für meine Salzkaramellsauce.

Beachtet man ein paar Kleinigkeiten und arbeitet vorsichtig, ist es wirklich ein super simples Rezept (mit Suchtgefahr).



Für etwa 700g Karamellsauce:


500g weißer Kristallzucker

80g Wasser

300ml süße Sahne

40g Butter zehn Gramm Zitronensaft, frisch gepresst

ein Gramm Meersalz

Den Zucker in einen nicht zu kleinen Topf geben und vorsichtig das Wasser darauf gießen. Das Wasser verdunstet zwar langsam wenn der Zucker schmilzt, sorgt aber dafür, dass der Übergang gleichmäßiger ist. Nicht rühren! Ansonsten würden sich zu viele Zuckerkristalle am Rand ablagern. Den Herd auf volle Kraft stellen, (außer ihr verwendet einen Gas- oder Induktionsherd, dann lasst es etwas ruhiger angehen) und bleibt daneben stehen. Zuerst beginnt der Zucker sich aufzulösen, die Masse beginnt zu kochen, das Wasser verdunstet langsam, der Zucker wird flüssig.

Sollte er zwischendurch ganz auskristallisieren, war die Temperatur zu niedrig. Sobald er beginnt hellbraun zu werden, dürft ihr rühren. Jetzt heißt es den richtigen Moment abpassen: der Zucker sollte gleichmäßig goldbraun und flüssig sein. Keine Sorge, der Zucker beginnt schon einen Moment bevor er verbrennt, leicht rauchig zu riechen.

Brecht ihr den Vorgang zu früh ab, kristallisiert das Karamell beim Abkühlen wieder aus, zu spät und es schmeckt verbrannt. Übt also ruhig ersteinmal mit einer kleineren Menge.

Ist der Zucker perfekt goldbraun, zieht ihr den Topf vom Herd und gießt die Sahne dazu. Hierbei ist Vorsicht geboten, denn ein Teil des Wassers kondensiert beim Kontakt mit dem flüssigen Zucker. Sobald es nicht mehr brodelt, könnt ihr Butter, Zitronensaft und Salz dazu geben und umrühren, bis sich der teilweise erstarrte Zucker wieder gelöst hat. Achtung, das Karamell ist immer noch sehr heiß und flüssig. Seine honigartige Konsistenz bekommt es erst nach dem Abkühlen. Jetzt könnt ihr einen zusätzlichen Geschmack dazu geben. Für Salzkaramell neun Gramm Meersalz, für Orangenkaramell die frisch geriebenen Zesten einer Bioorange, das Mark einer halben Vanilleschote, Kardamom, Zimt oder was euch sonst anlacht, ins warme Karamell geben und zum Abkühlen in einen kleineren Topf überführen.

Mit geschlossenem Deckel zwei Stunden abkühlen lassen, noch einmal umrühren und dann in gut verschließbare Gläser abfüllen. Das Karamell hat nichts im Kühlschrank verloren! Durch den hohen Zuckeranteil hält es sich problemlos mehrere Wochen. Vor dem Verwenden einmal kurz umrühren und dann für heiße Schokolade, Kuchen, Eis, Mousse oder als Topping einsetzen.


Übrigens, wer Angst um seine Töpfe und Karamellverklebten Löffel hat: Einfach mit einer Hand breit Wasser bei geschlossenem Deckel noch

einmal aufkochen. Das Karamell löst sich auf und der Topf ist ganz leicht zu spülen.

  • Weiß Instagram Icon

© 2019 Anna Hanst. Alle Rechte vorbehalten.