Rosmarin Panna cotta mit Hagebuttenfüllung

Aktualisiert: 18. Dez 2019

Werbung  |  kostenlos zur Verfügung gestelltes Silikon von Trollfactory Manchmal setzten sich Ideen sehr hartnäckig im Kopf fest und lauern auf eine Umsetzung. Genau so war es auch bei diesem schaurig schönen Halloweendessert aus Rosmarin Panna cotta mit flüssiger Hagenbutten-Himbeerfüllung, Sorbet, Lebkuchen und allerhand Schickschnack. Dummerweise tobte just in dem Moment, als mir die Idee kam, der Frühling vor meinem Fenster -und wurde deshalb vertröstet. Aber mit manchen Ideen ist es eben so, sie geben erst Ruhe, wenn man sie umgesetzt hat.



Normalerweise verwende ich für einfache Lebensmittelformen Alginat, um mein Modell abzunehmen. Es hat, wie das Meiste im Leben, Vor- und Nachteile. Für relativ simple Formen ist es eine kostengünstige und einfach zu verarbeitende Lösung, die im Kühlschrank aufbewahrt, für kleine Auflagen völlig ausreichend ist. Bekannt ist sie den Meisten vermutlich eher von traumatischen Zwischenspielen beim Zahnarzt -wo sie verwendet wird um Zahnabdrücke zu nehmen und seltsamerweise immer nach Pfefferminze schmeckt. Von Hinterscheidungen mal abgesehen, hat es einen entscheidenden Nachteil: Alginat ist Wasserbasiert und friert dementsprechend gleich mit ein, wenn man die Form für ein paar Zwischenschritte in den Eisschrank legen muss. Da die Füllung der Panna cotta flüssig aus dem Gesicht laufen soll, ist frieren die einzige elegante Lösung, die mir eingefallen ist.



Also eine Silikonform. Ab einer Wandstärke von eineinhalb Zentimetern formstabil, dabei aber sehr flexibel, unempfindlich gegen extreme Temperaturen, bestens bei starken Hinterschneidungen geeignet und einfach zu verarbeiten. Der Haken: lebensmittelechtes Silikon unterliegt strengen Auflagen und ist deshalb relativ teuer.


Eine der wenigen deutschen Firmen, die Silikon für jeden Anwendungsbereich herstellt, ist Trollfactory, die mir für dieses Projekt liebenswürdiger weise einen Liter hochwertigstes, lebensmittelechtes Silikon gesponsert haben. Es wird in zwei Flaschen geliefert, zu gleichen Teilen gemischt und hat dann etwa die Konsistenz von Honig. Je genauer die Form um das Objekt passt, desto besser -eineinhalb Zentimeter Wandstärke sind Ideal. Bei einer Form, die eine Standfläche oder eine Rückseite hat, ist es am einfachsten, sie auf einer Fläche festzukleben und das Silikon einfach über das Modell fließen zu lassen. Durch vorsichtiges Rütteln an der Form können kleine Lufteinschlüsse leichter nach oben steigen. Wenn es eine relativ kleine Form ist, kann man sie im Kühlschrank abbinden lassen. So verlängert sich die Zeitspanne und eventuelle Luftbläschen haben mehr Zeit an die Oberfläche zu treiben, wo sie von einer heimtückischen Nadel sofort aufgestochen werden.

Bei einer viereckigen Form kann man eine Frühstücksbox, einen Modellbaurahmen oder, man höre und staune, Legosteine verwenden, um eine möglichst passende Form herzustellen. Bei Letzterem sollte man allerdings darauf achten, die Form von oben zu beschweren, damit die Steine beim Abbinden nicht nach oben gedrückt werden und die Form undicht machen. Der Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt, die Form sollte nur gut mit Knete abgedichtet sein.


Merkt ihr beim Einfüllen, dass ihr zu wenig Silikon angerührt habt, könnt ihr einfach sofort etwas nachmischen und dazu geben. Ich bestimme die 1:1 Mischung schlicht mit einer Küchenwaage. Die einzelnen Komponenten haben verschiedene Farben, sodass man auf einen Blick erkennen kann, ob sie homogen verrührt sind.

Wenn das Silikon abgebunden ist, kann die Form entfernt, und das Modell vorsichtig heraus gelöst werden. Obwohl mein Puppengesicht ein paar ordentliche Hinterschneidungen hat, ließ es sich problemlos befreien. Sollten irgendwo kleine, ausgefranste Ränder entstanden sein, kann man sie ganz einfach vorsichtig mit einer Nagelschere begradigen.



So, und wie ist nun die Hagebutte in der Panna cotta gelandet? Ganz einfach: Form mit Creme befüllen, frieren, eine ordentliche Kuhle auslöffeln, mit Füllung aufgießen, frieren, mit einer Schicht Creme verschließen, frieren, heraus lösen, anrichten, auftauen lassen. Tadaa!

Wer zufälligerweise gerade keine Lust hat, den ganzen Aufwand mit der Form zu betreiben, aber trotzdem gerne gefüllte Panna cotta servieren würde: Natürlich kann man auch jedes andere Gefäß verwenden, das sich stürzen lässt.


Die Rosmarin Panna cotta: Für vier Puppengesichter oder vier Muffinförmchen:

30g Zucker

ein halber Liter Sahne

fünf Blatt Gelatine, in kaltem Wasser eingeweicht eine halbe Vanilleschote, aufgeschnitten ein Zweig Rosmarin, angeschlagen


Den Zucker mit einem Schluck Wasser goldbraun karamellisieren und dann mit der Sahne ablöschen. Den Herd ausschalten und die Vanille samt dem Rosmarin zwanzig Minuten mit geschlossenem Deckel in der Sahne ziehen lassen. Vanille und Rosmarin heraussieben und die Gelatine in der warmen Mischung auflösen. Den Rest kennt ihr ja schon.

Das Hagebutten-Himbeerblut: 50g Zucker 100g Hagebutten 100g Himbeeren eine Prise Orangenschale eine Prise Zimt

Wer hätte es gedacht? Den Zucker goldbraun karamellisieren und dann die Früchte und einen kleinen Schluck Wasser dazu geben. Zusammen mit den Gewürzen einköcheln lassen, bis sich die Himbeeren aufgelöst haben und dann die Masse durch ein Sieb passieren. Bei all den Kernchen ist ein bisschen Geduld gefragt, bis das Fruchtmark von den Samen getrennt hat. Tja, das wars.

Hachja, ist es nicht herrlich wenn man den Kopf wieder für neuen Unsinn frei hat?

  • Weiß Instagram Icon

© 2020 Anna Hanst. Alle Rechte vorbehalten.