Schokoladen Petit Four

Für diese kleine Sünde braucht ihr kein einziges Stäubchen Mehl, sie ist also ausversehen glutenfrei, herrlich schokoladig und, Dank der flüssigen Erdbeerfüllung, überraschend fruchtig. Wem das Füllen zu viel Aufwand ist, der lässt diesen Schritt einfach weg und freut sich über die cremig-schokoladige Verführung. Am besten macht ihr die Komponenten am Vortag, und baut sie am nächsten Tag ganz entspannt zusammen.

Für die Erdbeerfüllung:


500g kleine, reife Erdbeeren 25g selbstgemachter Vanillezucker, oder drei Päckchen Saft einer halben Limette + Zeste nach Lust und Laune ein Gramm Agar-Agar Die acht schönsten Erdbeeren zur Seite legen. Die übrigen Erdbeeren waschen und vom Grün befreien. Erdbeeren, Vanillezucker, Limettensaft, und Schale nach Geschmack zusammen in einem kleinen Topf pürieren. Das Agar-Agar in zwei Esslöffeln Erdbeerpüree auflösen und dann zum restlichen Püree geben. Unter Rühren aufkochen und unbedingt zwei Minuten kochen lassen, damit das Agar-Agar gelieren kann. Den Topf vom Herd ziehen und abkühlen lassen. Sobald es kalt und geliert ist, noch einmal aufmixen und dann entweder in kleine Kugelformen abfüllen, oder in eine mit Frischhaltefolie ausgelegte Form, in dem Fall schneidet ihr sie nachher einfach in Stückchen. Die Füllung durchfrieren lassen.

Für zwölf Tartestücke und ein bisschen Rand zum Naschen:

250g Bitterschokolade, 80% Kakaoanteil 200g Butter 150g Zucker fünf Eier das Mark einer halben Vanilleschote eine Prise Meersalz

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.

Butter und Schokolade überm Wasserbad schmelzen und auf Körpertemperatur abkühlen lassen.

Zucker, Vanille, Salz und Eier vermixen und dann langsam die Schokolade einfließen lassen.

Eine nicht zu große, eckige Backform im Bereich von 20x25cm einbuttern und mit Backpapier auskleiden. Am einfachsten mit zwei Streifen, die je die gegenüberliegenden Seiten und den Boden abdecken. So sind die Ecken nicht geknittert, und die Tarte geht leicht aus der Form. Klingt komisch, aber das Backpapier unbedingt einbuttern -so bleiben die Tarte später nicht kleben.

Den Teig in die Form fließen lassen und gleichmäßig verteilen.

Die Tarte fünfzehn Minuten bei Umluft backen, dann den Ofen auf Ober-Unterhitze umschalten und weitere zehn Minuten Geduld haben. Die Form auskühlen lassen, und erst wenn die Tarte durch das Abkühlen fester geworden ist, den Rand begradigen und vernaschen. Die Tarte in sechzehn gleichmäßige Stückchen schneiden und abgedeckt zur Seite stellen.



Die Schokoladensahne: 100g Bitterschokolade, 70% Kakaoanteil 16g Vanillezucker 250g Sahne Die Schokolade fein hacken. Die Sahne kurz aufkochen lassen, vom Herd ziehen und Vanillezucker und Schokolade darin auflösen. Die Mischung in einen Mixbecher abfüllen und über Nacht kalt stellen. Am nächsten Tag einfach aufschlagen und in einen Spritzbeutel mit Sterntülle abfüllen. Fast fertig, jetzt kann gebastelt werden! In die Tartestückchen, für die Kugeln (oder Stückchen) passende, Mulden schneiden und mit etwas der Creme auskleiden. Die gefrorene Erdbeerfüllung hinein setzen und dann oben mit dekorativen Cremetupfen oder Schwüngen abdichten. Auf jedes Stückchen eine halbe Erdbeere setzen und eine halbe Stunde stehen lassen, bis die Erdbeerfüllung abgetaut ist.

Wer hat, kann noch ein paar Rosmarinblüten darauf verteilen, die passen nämlich sowohl zur Schokolade, als auch zu den Erdbeeren unglaublich gut. Und dann heißt es: auf die Schoki, fertig, los!

  • Weiß Instagram Icon

© 2020 Anna Hanst. Alle Rechte vorbehalten.