Würziges Moussaka

Aktualisiert: 18. Dez 2019

Ein Klassiker der griechischen Küche: herrlich würzig, etwas aufwendiger beim Vorbereiten, dafür aber unglaublich lecker. -Und auch für ein paar sponate Gäste mehr kaum zusätzlicher Aufwand. Zusammengefasst: ein Lieblingsgericht.

Für eine große Form oder acht Kleine: fünf mittelgroße, festkochende Kartoffeln zwei große Auberginen drei mittelgroße Zwiebeln, fein gewürfelt 400g Lamm- oder Rindergehacktes, möglichst mager 250g Kirschtomaten, geachtelt 50ml Weißwein ein Esslöffel Tomatenmark eine Messerspitze Zimt ein halber Teelöffel gerebelter Oregano ein Zweig frischer Rosmarin, angeschlagen und ohne Stiel fein gehackt ein Teelöffel Honig Salz und Pfeffer 100g Kefalotyri, ein griechischer Hartkäse aus Schaf-und Ziegenmilch, alternativ Pecorino, fein gerieben 100g Feta, fein zerbröselt 75g Butter 75g Mehl, gesiebt ein Liter Milch Muskat eine Knoblauchzehe, geschält und entkeimt Salz

Zu aller erst die Kartoffeln mit Schale 20 Minuten köcheln lassen. Sie sollten vorgegart, aber nicht zu weich sein. Die Kartoffeln in kaltem Wasser ein paar Minuten stehen lassen, schälen und in etwa ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Die Form erst mit Knoblauch, dann mit Butter ausreiben, die Kartoffelscheiben gleichmäßig auf dem Boden verteilen und beiseite stellen. Die Auberginen vom Stiel befreien und längs ebenfalls in gleichmäßige, etwa ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Psst, wer eine Brotschneidemaschine besitzt: das funktioniert super! Die Auberginen großzügig salzen und mit Küchenrolle auf ein Backblech schichten, damit sie etwas Wasser verlieren. Nach etwa zwanzig Minuten leicht abtupfen und dann idealerweise mit einem Kontaktgrill ohne Fett garen. Wer sowas nicht Zuhause hat, kann sie entweder mit wenig Olivenöl bestrichen bei 180°C Umluft im Backofen garen, oder noch besser, auf den Grill werfen. Wenn die Oberfläche leicht Farbe annimmt, sind sie perfekt, und können nochmal abgetupft, und zur Seite gestellt werden. Je weniger Wasser später in der Moussaka landet, desto besser und formstabiler. Die Zwiebelwürfel mit Olivenöl langsam hellbraun braten, die Zwiebeln beiseite stellen und das Hackfleisch scharf anbraten. Zwiebeln, Fleisch, Gewürze und Tomatenmark kurz zusammen anrösten, und dann Tomatenwürfel und Weißwein dazu geben. Die Mischung sanft einköcheln lassen. Derweil die Butter in einem Topf schmelzen, das Mehl und den Knoblauch dazu geben, kurz anrösten und dann mit kleinen Portionen Milch aufgießen, und klümpchenfrei verrühren. Dabei stehen bleiben und rühren, bis die ganze Milch im Topf gelandet, und zu einer cremigen Béchamel geworden ist. Den Topf vom Herd ziehen, den Knoblauch bergen und Salz, Muskat und Kefalotyri dazu geben. Alle Komponenten beisammen, jetzt kann geschichtet werden! Auf die Kartoffelscheiben kommt das Lammragout, gleichmäßig darauf verteilt die gegrillten Auberginenscheiben, dann der zerkrümelte Feta, und zuletzt die Béchamel. Wer will kann jetzt noch etwas geriebenen Kefalotyri darüber rieseln lassen. Die Moussaka bei 180°C Ober- Unterhitze etwa 30 Minuten backen, bis die Oberfläche langsam braun wird und alle Komponenten schön verschmolzen sind. Dazu gibt's bei mir einen Wildkräutersalat mit Gurke und Limonendressing. Und bei euch? Achja, fertig geschichtet, aber nicht gebacken, lässt sich Moussaka ganz problemlos einfrieren und dann mühelos aus dem Ärmel schütteln. Notfallsoulfood -sozusagen.

  • Weiß Instagram Icon

© 2020 Anna Hanst. Alle Rechte vorbehalten.