Caesar Salad mit knusprigen Rosmarin-Hühnchennuggets

Ein herrlich deftiger Salat mit knusprigen und cremigen Komponenten -und ein perfektes Gericht für einen lauen Sommerabend.

Und auch wenn es für einen Salat erstmal aufwendig erscheint: es lohnt sich alle Komponenten selbst zu machen.


Für Vier als Hauptgericht:


Das Dressing:


ein Eigelb

vier Sardellen

ein erbsengroßer Klecks Senf

ein Esslöffel Sauerrahm

eine Prise Zucker

Salz und frisch gemahlener Pfeffer

eine halbe Knoblauchzehe, geschält und entkeimt

etwas frischer Thymian


50ml kaltgepresstes Olivenöl


der Saft einer Limette

zwei Esslöffel weißer Balsamico


Die Zutaten des ersten Abschnitts in ein hohes, schmales Gefäß geben und mit einem Pürierstab fein vermixen. Tröpfchenweise das Olivenöl untermixen.

Das ist wichtig, damit sich eine Emulsion bildet und das Dressing nicht gerinnt.

Erst wenn das komplette Olivenöl eingearbeitet ist, den Limettensaft und den Balsamico dazu geben. Das Dressing im Kühlschrank parken.



Das Topping:


50g Parmesanhobel


80g Parmesan, fein gerieben


eine altbackene Semmel oder vier Scheiben Toast, in kleine Würfel geschnitten

etwas Butter

eine Knoblauchzehe, geschält und entkeimt

Salz


zwei Hühnerbrustfilets, pariert und in nicht zu kleine Streifen geschnitten

ein Ei

das übrige Eiklar

zwei Esslöffel Mehl

ein Schluck Milch

ein drittel Teelöffel fein gehackter, getrockneter Rosmarin

Salz

Panko Paniermehl

Öl zum Braten


zwei große Salatherzen, gewaschen, entstrunkt und in schmale Streifen geschnitten



Die Parmesanchips:


Den Backofen auf 180°C vorheizen und den Parmesan in vier breiten Streifen auf ein mit Backpapier bezogenes Blech verteilen. Die Parmesanchips backen, bis sie hellbraun sind und sie dann aus dem Backofen retten. Wenn ihr wollt, könnt ihr sie -solange sie noch heiß sind- formen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: ihr könnt die Chips über einer Schüssel zu einem Bogen formen, sie einrollen, einschneiden, aufdrehen oder was auch immer euch sonst einfällt.



Die Croûtons:


Die Butter in einer Pfanne schmelzen, leicht salzen und den Knoblauch dazu geben.

Die Brotstücke bei mittlerer Hitze goldbraun rösten und zur Seite stellen.



Das Huhn:


Ei, Mehl, Milch, Rosmarin und Salz klumpenfrei verrühren. Die Mischung sollte zähflüssig aber nicht steif sein.

In eine zweite Schüssel reichlich Panko geben und einen Teller für das fertig panierte Huhn bereit stellen. Die Fleischstücke mit einer Hand in der Eimischung wenden und dann mit der Anderen im Panko. So verhindert man, dass die Hände ebenfalls paniert werden.

Das Panko leicht andrücken und das fertig panierte Stück auf den Teller legen.

Sobald alle Portionen paniert sind, eine Pfanne mit reichlich neutralem Öl heiß werden lassen, die Stückchen goldbraun braten und dann auf Küchenrolle abtropfen lassen.



Der Salat:


Die Salatstreifen in einer großen Schüssel mit dem Dressing mischen, den Salat auf vier Teller geben und Parmesanhobel, Chips, Croûtons und Huhn darauf verteilen.




Wenn ihr wollt könnt ihr den Salat natürlich auch mit Garnelen, Halloumi oder Tofu kombinieren.

Hachja, kann das Leben nicht schön sein?

© 2020 Anna Hanst. Alle Rechte vorbehalten.