Limsches Kirschtomatensugo

Ich glaube ich bin Tomatensüchtig. Gerichte, die ein paar sonnenreife Tomaten enthalten machen mich glücklich, und so erstaunt es vermutlich niemanden, dass Nudeln mit Tomatensauce zu meinen Lieblingsgerichten gehört. Das klingt vielleicht langweilig und nach Kinderkarte, aber vielleicht ist´s ja genau das? Pasta Pomodori schmeckt für mich nach Sommerurlaub in der Toskana und auch ein kleines bisschen nach Zuhause.





Für einen ganzen Topf Glück nehme man:

vier mittelgroße Zwiebeln, geschält und sehr fein gewürfelt Olivenöl einen Teelöffel braunen Zucker zwei Ästchen Rosmarin, gewaschen und fein gehackt zwei Ästchen Thymian, gewaschen und abgezupft ein Teelöffel getrockneter Oregano, gerebelt zwei Esslöffel Tomatenmark eine Knoblauchzehe, geschält, entkeimt und fein gerieben 250g reife Kirschtomaten, gewaschen und geviertelt 150ml trockenen Weißwein, idealerweise der Wein, den ihr auch dazu trinkt eine Flasche Passata Salz und Pfeffer etwas frisch gemahlene Chili 40 Blatt frischer Basilikum 200g Kirschtomaten an der Rispe ein paar Spritzer Olivenöl Meersalz Pasta der Wahl, für mich am liebsten Linguine frisch geriebener Parmesan zerzupfter Büffelmozzarella ein paar Basilikumblättchen

Es beginnt, wie es immer beginnt.

Es war einmal vor... Moment, falscher Text. Die Zwiebeln in Olivenöl bei mittlerer Hitze hellbraun braten, und den Zucker dazu geben. Rosmarin, Thymian, Oregano und Tomatenmark folgen, und dürfen kurz mit anbraten. Das Tomatenmark verliert durch das Anrösten alle Bitterkeit, darf aber nicht zu dunkel werden. Für den Knoblauch gilt das Gleiche, deshalb kommt er erst jetzt hinzu. Die Tomaten in den Topf bugsieren und mit anbraten, bis sie anfangen die Form zu verlieren. Mit dem Wein und der Passata ablöschen, fünfzehn Minuten bei schwacher Hitze mit halb geschlossenem Deckel köcheln lassen, und die fadenscheinige Gelegenheit nutzen, um das Pastawasser aufsetzen, und die Nudeln der Wahl al dente zu kochen. Derweil die Tomaten an der Rispe mit einer Schere in Dreiergrüppchen aufteilen, mit etwas Olivenöl und Salz in eine Backform werfen und bei 180°C Ober-Unterhitze im Ofen parken, bis sie beginnen aufzuspringen. Salz, Pfeffer, Chili und Basilikum in den Tomatentopf geben und die Sauce fein pürieren. Die Pasta im Sugo schwenken, nach Lust und Laune Parmesan, Basilikum, Ofentomaten und Büffelmozzarella darauf verteilen, und gegebenenfalls –rein als Vorsichtsmaßnahme- spätestens jetzt weiße Kleidung durch farbige ersetzen. Manches ändert sich eben nie.