Rote Currypaste


Kann man nicht selber machen? Ach was! Currypaste ist für mich eines dieser Lebensmittel, das immer im Kühlschrank sein muss.

Sie macht ein bisschen gebratenes Gemüse zu einem traumhaft würzigen Gericht und hält praktisch ewig. Na gut, sie würde ewig halten, wäre sie nicht immer so schnell aufgefuttert. Ich gebe zu: man braucht ein paar etwas ungewöhnlichere Gewürze -aber schaut doch mal im nächsten Thaisupermarkt vorbei: ich habe es noch nie geschafft ohne einen ganzen Arm voll Köstlichkeiten den Laden wieder zu verlassen.



Für ein großes Marmeladenglas voll:


400g Schalotten, geschält und in grobe Ringe geschnitten

30g Kokosblütenzucker

zehn frische Kaffir-Limettenblätter, vom holzigen Stiel befreit und in Streifen geschnitten

sechs mittelgroße Stangen Zitronengras, von der Wurzel und den harten, äußeren Schichten befreit und in feine Ringe geschnitten

30g frischer Kurkuma, geschält und fein gerieben, ich empfehle euch Handschuhe anzuziehen, denn er färbt unglaublich stark

20g getrockneter Kurkuma, als Pulver

zwei Soloknoblauch oder vier Zehen, geschält, entkeimt und fein gerieben

30g Ingwer, geschält und fein gerieben

eine Prise Zimt

ein Gramm Muskat, frisch gerieben

drei Gramm getrocknete Koriandersaat, trocken geröstet und fein zermörsert

ein Gramm Kreuzkümmel, trocken geröstet und fein zermörsert

zehn Gramm Salz

20 Gramm Paprikapulver süß

50g Tamarindenmark die Schale einer halben Limette, fein gerieben der Saft einer halben Limette 80g mild scharfe Chili, zum Beispiel rote Peperoni oder Dutch Chili, vom Stiel und dem Kerngehäuse befreit und in Halbringe geschnitten

vier mittelscharfe Chilis, zum Beispiel Bird´s Eye, vom Stiel und dem Kerngehäuse befreit und in Halbringe geschnitten zwei etwas schärfere Chilis, zum Beispiel Thai Chili oder Habanero, vom Stiel und dem Kerngehäuse befreit und in Halbringe geschnitten So wird die Paste zwar scharf, aber nicht auf dem originalen Level.

40ml Erdnussöl

Die Schalotten in einem Topf mit etwas Öl langsam braun braten und dann den Zucker dazu geben. Ingwer und Knoblauch kurz mit anbraten, dann den Topf vom Herd ziehen und die Mischung abkühlen lassen.


Alle anderen Gewürze wie beschrieben vorbereiten und mit dem Öl zu den Schalotten in einen Pürierbecher geben. Die Gewürze so lange pürieren, bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist. -Das kann ein wenig dauern.

Die Currypaste in eine beschichtete Pfanne geben und unter Rühren einköcheln, bis sie die Konsistenz von Nougatcreme hat. Die Mischung mit einem Kellenrücken durch ein Haarsieb passieren, um Zitronengras- und Kaffirfasern heraus zu sieben.

Die Currypaste in ein sauberes Glas abfüllen und eine dünne Ölschicht darauf geben. So hält sie sich im Kühlschrank praktisch unbegrenzt.



Legt doch einfach beim Zweiten mal einen größeren Vorrat an, denn meistens bekommt man die Zutaten ohnehin nur in größerer Menge als für ein Glas nötig ist. So ist immer Currypaste da und ihr habt den Aufwand seltener.

© 2020 Anna Hanst. Alle Rechte vorbehalten.